Vita

Die Mezzosopranistin Verena Kortmann wurde in Bergisch Gladbach geboren.

Ihre musikalische Ausbildung begann im Alter von sechs Jahren. Sie erhielt erst Geigenunterricht und später folgten Klavier- und Gesangsunterricht.
Im Jahr 1999 wurde sie mit dem Kunstförderpreis der Stadt Dormagen ausgezeichnet.

Von 2000 bis 2004 studierte sie zunächst Gesangspädagogik und Allgemeine Musikerziehung an der Robert-Schumann-Musikhochschule in Düsseldorf.
Nach Abschluss der pädagogischen Ausbildung begann sie 2007 mit dem Diplom-Studiengang Opern- und Konzertgesang an der Musikhochschule Köln (Abteilung Wuppertal) bei Frau Prof. Barbara Schlick.
Im Juli 2009 beendete sie ihr Studium mit Auszeichnung.

Ihre Ausbildung vervollständigte sie in Meisterkursen bei Prof. Rudolf Piernay, Prof. Klesie Kelly-Moog, Sissel Hoyem-Aune und anderen.

2010 ist sie Stipendiatin des Richard-Wagner-Verbandes Solingen/ Bergisch Land e.V.

Seit Beginn ihrer künstlerischen Ausbildung ist Verena Kortmann regelmäßig als Solistin in verschiedenen Konzerten zu hören.
So sang sie beispielsweise die Solopartien in Bachs ‚Johannes-Passion‘, ‚h-moll Messe‘ und ‚Magnificat, in Schütz‘ ‚Musikalischen Exequien‘, Monteverdis ‚Marienvesper‘ und zahlreichen weiteren Messen und Kantaten.
Außerdem wirkte sie in szenischen Produktionen der Kammeroper Köln, der Jungen Oper NRW und des Theaters Aachen mit.

Einen sehr wichtigen Teil ihrer Arbeit bildet darüber hinaus der Ensemblegesang.
Verena ist langjähriges Mitglied professioneller Ensembles wie dem ChorWerk Ruhr unter der Leitung von Florian Helgath und dem Balthasar-Neumann-Chor unter der Leitung von Thomas Hengelbrock.
Weiterhin wirkte sie bei zahlreichen Projekten und Konzerten des WDR Rundfunkchores, der Gächinger Kantorei und dem Kölner Chorus musicus mit.

Neben ihrer Konzert- und Projektarbeit ist sie momentan als Lehrerin für Gesang an der städtischen Musikschule in Leverkusen tätig.